Am heutigen Mittwochmorgen wurde die Feuerwehr Alsdorf um 08:17 Uhr über die Städteregionale Leitstelle in Aachen zu einem Brandereignis in der Rosenstraße alarmiert. Nach ersten Meldungen sollte es ein einem Gartenhaus brennen, in dem noch eine Gasflasche deponiert war.

Aufgrund des Meldebildes rückten Einheiten der Hauptamtlichen Wache und des Rettungsdienstes, sowie Einsatzkräfte des Löschzuges Hoengen und der Alsdorfer Rathauswache zur Einsatzstelle aus.

Vor Ort angekommen bestätigte sich das Meldebild: Im rückwärtigen Bereich eines Grundstückes war ein Brand in einem Gartenhaus ausgebrochen, weil ein Gas-Heizofen Feuer gefangen hatte. Der Eigentümer des Grundstücks hatte noch versucht das Feuer eigenständig zu löschen und die Gasflasche von dem Heizofen zu entfernen, als plötzlich eine Stichflamme aus der Flasche schlug. Hierbei zog er sich Verbrennungen zu, die vom alarmierten Rettungsdienst unmittelbar nach der Ankunft erstversorgt wurden. Anschließend wurde er mit dem Rettungswagen in ein nagegelegenes Krankenhaus transportiert.

Ein Angriffstrupp unter Atemschutz löschte den Entstehungsbrand unter Vornahme eines C-Rohres. Abschließend wurden die Räumlichkeiten mit einer Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester überprüft und mit einem Hochleistungslüfter von dem Brandrauch befreit. Nach rund einer Stunde war der Einsatz unter der Leitung des stellvertretenden Wehrleiters beendet.