Die StädteRegion Aachen betreibt den Aufbau eines flächendeckenden Sirenensystems zur Warnung der Bevölkerung. Nach Ende des kalten Krieges war das bis dahin von der Bundesrepublik Deutschland betriebene Warnsystem aufgegeben worden – nur einzelne Kommunen hatten Sirenen zur Alarmierung der freiwilligen Feuerwehren auf eigene Kosten weiterbetrieben.
 
Es gibt bis heute trotz aller technischen Neuerungen noch keine wirkliche Alternative, wenn es darum geht, die Bevölkerung, auch und besonders zu Nachtzeiten, vor einem eintretenden oder kurz bevorstehenden Schadenfall zu warnen und dazu aufzufordern, sich über Rundfunk, Fernsehen, Warn-APPs oder Internet zu informieren.
Im Jahr 2015 traf daher der Städteregionsausschuss einen entsprechenden Planungsbeschluss – in den Jahren 2019 bis 2022 sollten nach vorausgehender Fachplanung ca. 150 neue Sirenenstandorte in den neun Altkreiskommunen der StädteRegion Aachen wieder aufgebaut oder aber modernisiert werden.

Die Stadt Aachen verfügt noch über ein flächendeckendes Warnnetz.Für die Kommunen des ehemaligen Kreisgebietes sind im Haushaltsplan der StädteRegion Aachen für die Jahre 2018 bis 2021 jeweils 600.000 €, für das Jahr 2022 nochmals einmalig 400.000 € eingeplant, die Kommunen haben sich mit der Übertragung von Landeszuschüssen für die Warnung der Bevölkerung in Höhe von ca. 327.000 € in den Jahren 2014 und 2017 an den Kosten beteiligt.

Im August 2018 fand eine Ausschreibung der entsprechenden Bauleistungen statt, die die Firma Hörmann für sich entscheiden konnte. Begonnen wurde beim Aufbau in der StädteRegion mit den Kommunen Würselen und Eschweiler mit 13 Standorten in Würselen (davon 6 Standorte auf freistehendem Mast) sowie 19 Standorten in Eschweiler (davon 3 auf freistehendem Mast). Nun schließen sich Stolberg (23 Standorte, davon drei auf freistehendem Mast) und Alsdorf (16 Standorte, davon drei auf freistehendem Mast) an.

Heute, am 10.12.2020 stand der Aufbau der ersten Sirene in Alsdorf an: diese wurde mit einem ersten Probealarm in Betrieb genommen. Die Sirene befindet sich auf dem Dach der Schule in der Elisabethstrasse. Zu diesem Anlass kamen für die StädteRegion Aachen Herr Dezernent Jansen, für die Stadt Alsdorf Herr Beigeordneter Kahlen, Herr Kochs und Frau Frohn, sowie Vertreter der planenden und ausführenden Firmen vor Ort zusammen, um dieses Ereignis gebührend zu begehen.