I. Bus kollidiert mit Ampelanlage

Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Alsdorf gegen 19.44 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Denkmalplatz gerufen.
Nach erster Meldung sollte es zu einer Kollision eines Linienbusses mit einer Lichtzeichenanlage gekommen sein.

Vor Ort bestätigte sich das Meldebild. Ein Linienbus war frontal mit einer Ampelanlage kollidiert. Der Busfahrer konnte sich - entgegen erster Rückmeldungen - zwar eigenständig aus der Fahrzeugführerkabine befreien, musste jedoch aufgrund seines Zustandes einem Krankenhaus zugeführt werden. Der Bus war zum Zeitpunkt des Unfalls glücklicherweise nicht voll besetzt; ein Fahrgast erlitt leichte Verletzungen und wurde vor Ort behandelt. Die Kräfte der Alsorfer Wehr sicherten die Einsatzstelle und stellten den Brandschutz sicher. Die Lichtzeichensignalanlage wurde durch die Kollision schwer beschädigt. Aufgrund erheblicher Verbiegung des auschweifenden Ampelmastes musste dieser demontiert werden. Im Rahmen der Amtshilfe flexten die Wehrleute den Hauptmast der Ampel ab und brachten den die beiden Fahrspuren überragenden Ausleger mittels Drehleiter zu Fall.

II. Gasaustritte

In der Nacht rückten die Wehrleute gegen 21.43 Uhr und 23.32 Uhr zu zwei unabhängig voneinander gemeldeten Gasaustritten in den Oidtweilerweg aus. In unterschiedlichen Bereichen nahmen Anwohner einen nicht definierbaren Geruch war und verständigten vorsorglich die Feuerwehr. Vor Ort bestätigte sich ein Gasaustritt glücklicherweise nicht; die Messungen der Feuerwehr zeigten keine erhöhten Werte.

III. Flächenbrand

Parallel wurde die Alsdorfer Wehr zu einem Flächenbrand auf einer Freifläche am Alsdorfer Weiher gerufen. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht und eine weitere Ausbreitung verhindert werden.